Dienstag, 1. März 2016

Schulen für behinderte Kinder .... der Tod


Wenn über 100 behinderte Kinder
Tag für Tag
in der Vorschule und Schule zusammenkommen

.... bleibt es immerwieder
nicht aus

Dass eines Morgens ein Kind fehlt.



Du fehlst, kleiner Ch.
Dein plötzlicher Tod tut weh, kleiner Ch.

Du bist so plötzlich gegangen

Die Kinder Deiner Schule sind sehr traurig
Du wirst nicht vergessen

Immerwieder .... fehlt ein Kind.
Robert hat es nun schon fünf Mal erlebt, geweint, nicht verstanden

Robert wurde mitten in der Nacht wach und stellte eine Frage, die herzzerreissend ist:

"Sind wir behinderten Kinder in extra Schulen, damit die gesunden Kinder und Eltern nicht merken wie oft von uns ein Kind gestorben ist?
Ich glaub, die normalen Menschen und Kinder wollen es gar nicht wissen, weil wenn wir sterben kennen sie uns lieber nicht!"


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich bin erschüttert.
Noch nie habe ich mir Gedanken gemacht, dass jedes einzelne Kind so oft mit dem Tod leben wird, wie in Schulen für behinderte Kinder.
Ich sass nun mit Tränen da. Wie werden Eure Kinder aufgefangen, gibt es spezielle Pädagogen, die auffangen?
Ich weiss nicht wie Du damit umgehst, wenn von Deinem Kind solche Sätze kommen. Diese Gedanken zeigen doch deutlich, dass es nicht gut ist noch immer Schulen zu haben in denen die Kinder mit Behinderungen fast weggesperrt zusammengesammelt werden.
Gott, wie schwer das alles ....
Ich gedenke unbekannterweise dem kleinen Jungen.
Es tut mir so leid.
Anja

Heidi Trollspecht hat gesagt…

ich denke gerade an ein mehrfachbehindertes Mädchen das ich kannte, das auch in seiner Schulzeit gestorben ist. Ihr Leben war so kurz - und doch so voller Leben ... voller Liebe ... voller Glück.
Ich frage mich heute manchmal was ein erfülltes Leben ausmacht. Es ist nicht die Anzahl der Jahre.

Für mich ist dieser Gedanke ein Trost ... und ich würde ihn gerne weitergeben.

Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

Stefanie Rabenschlag hat gesagt…

Da kommt's her, das CH!

Niklas hat gesagt…

ach, du Himmel!
da wird einem das Herz soooo schwer.
Man kann sich das nicht vorstellen.... will das auch nicht mal erahnen, wie schlimm das sein muss.....

Verständlich, dass das Robert beschäftigt.

Traurige Grüsse,
Tanja

Rumpelkammer hat gesagt…

wie herzzerreißend.. :(

meine Tochter ist pädogische Begleiterin behinderter Kinder im Regelkindergarten oder Regelschule

sie hat mir schon oft erzählt und es tut manchmal weh..

es hat sicher auch 2 Seiten.. wo ein Kind besser aufgehoben ist
wo es mehr Betreuung hat
auch wie es für die "gesunden" Kinder ist
im Kindergarten ist es sicher noch einfacher..
aber welche Schule ist wirklich besser für ein Kind
ich denke da kann man nur nach Einzelfall entscheiden..

liebe Grüße
Rosi