Freitag, 12. Juli 2013

Für Mia


Mir fehlen manchmal die Worte.
Heute ist das so, wenn ich an MIA
denke.
Liebe Claudia, sechs Jahre ist das nun schon her, so lange bist Du Mama einer grossen Tochter.
Wenn Du sie heute besuchst, dann lass Ihr Grüsse auch von mir zurück
Elisabeth

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Liebe Claudia, ich schreibe Dir hier. Auch ich musste mein Engelchen gehen lassen .... schon vor langer Zeit. Er war auch ein Juli-Kind und hatte, so hiess das damals "Mongolismus". Durch das Lesen auch in Deinem Blog über Deine Tochter Mia weiss ich nach fast 40 Jahren was meinn Sohn damals gequält hat.
Es gab keine Behandlung für ihn. Ich hatte immer das Gefühl, dass es auch nie richtige Bemühungen gab. Ich selber bin nun im Alter auch sehr krank. Da wird mir so viel geholfen, untersucht, sogar eine Reha bekam ich. Meinem Sohn blieb das verwehrt, ich möchte gar nicht mehr wissen ob ein gesundes Kind anders untersucht geworden wäre. Nun bin ich alleine hier und weil ich noch gut sehen kann habe ich die Möglichkeit im Internet zu lesen. Mein Interesse an der Besonderheit "Down-Syndrom" hat mich zu Euch geführt.
Ich lese immerzu still überall mit. Doch heute möchte ich Dich, Claudia, und Dich Elisabeth aus ganzem Herzen grüssen.
Claudia, Du schriebst einmal vom Brüderchen. Wie geht es ihm?
Viele Grüsse
Martha