Donnerstag, 17. November 2011

Abschied von Vanessa

Dieses kleine Kuscheltier hat Robert heute geschenkt bekommen, zum trösten, zum festhalten.
Die Kinder in der Einrichtung müssen Abschied von einem kleinen Mädchen nehmen, dass sein Leben lang behindert war. Im Rollstuhl sass, nie sprechen konnte.
Wir sind sehr betroffen und denken an die Eltern. Sie haben unser Mitgefühl .... das stand heute im Mitteilulngsheft.
Leise ging ein Engel auf Reisen, eingeschlafen und im Schlaf entschlafen .....

Kommentare:

jasmin hat gesagt…

Liebe Elisabeth, sehr traurig, so ein kleiner Sonnenstrahl, er wird nicht verlöschen,
er bleibt für immer in den Herzen, von den Menschen, die es lieb haben.
Jasmin

Flora von Bistram hat gesagt…

Eure Kinder sind nicht eure Kinder.
Sie sind die Söhne und Töchter
der Sehnsucht des Lebens nach sich selber.
Sie kommen durch euch, aber nicht von euch,
Und obwohl sie mit euch sind, gehören sie euch doch nicht.
Ihr dürft ihnen eure Liebe geben, aber nicht eure Gedanken,
Denn sie haben ihre eigenen Gedanken.
Ihr dürft ihren Körpern ein Haus geben, aber nicht ihren Seelen,
Denn ihre Seelen wohnen im Haus von morgen, das ihr nicht besuchen könnt, nicht einmal in euren Träumen.
Ihr dürft euch bemühen, wie sie zu sein, aber versucht nicht, sie euch ähnlich zu machen.
Denn das Leben läuft nicht rückwärts, noch verweilt es im Gestern.
Ihr seid die Bogen, von denen eure Kinder als lebende Pfeile ausgeschickt werden.
Der Schütze sieht das Ziel auf dem Pfad der Unendlichkeit,
und Er spannt euch mit Seiner Macht, damit seine Pfeile schnell und weit fliegen.
Laßt euren Bogen von der Hand des Schützen auf Freude gerichtet sein;
Denn so wie Er den Pfeil liebt, der fliegt, so liebt er auch den Bogen, der fest ist.

Khalil Gibran, arabischer Dichter, 1883-1931

Mit lieben Grüßen Flo