Freitag, 2. September 2011

Behindern Brillen?


geschrieben von Susanne:
Danke Inge, dass Du mir die beiden süssen Fotos geschickt hast. Da hab ich mich so gefreut.
Nein, ich bin nicht ganz fest traurig, dass ich mein Leben lang eine Brille tragen muss. Obwohl das der Augenarzt gesagt hat, find ich das nicht so schlimm. Ich hab ja schon jahrelang eine Brille auf der Nase, nun ist sie stärker, aber dafür seh ich wieder gut. Bald, weil die Brille wird ja noch gemacht.
Ich hab aber zwei Mädchen in der Klasse die sind ganz unglücklich und setzen ihre Brillen gar nicht auf. Sie finden sich da nicht schön. Ich weiss schon dass viele Kinder die Brillen gar net mögen und manche leiden wirklich damit.
Ich finde es schade, wenn so ganz niedliche kleine Kinder sich schon mit einer Brille rumärgern müssen. Ihr kennt ja schon Franzi und Joshua und noch mehr so kleine Buzzerl, die haben auch Brillen. Ich lach ja immer wenn die Mamas schreiben was sie damit alles anstellen. Doch wenn ich ein Kind habe bin ich froh, wenn es erstmal keine Brille braucht. Weil das ist anstrengend, das weiss ich.
Ich nehm beim Schwimmen halt keine Brille. Wenn es so wird wie bei Mama dann muss ich auch aufpassen wo ich hinschwimme. Aber ich schwimm ja eh nicht so schnell.
Fürs Radlfahren bin ich froh, wenn ich wieder gut sehen kann und für das InlinerFahren auch. Weil da hab ich schon echt mal eine Strassenlaterne zusammengefahren. Das passiert nun nimmer!
Ich sag Euch was Euch Kindern. Es ist nicht schlimm wenn man ein "Nasenfahrradl" hat. So hat mein Opa immer gesagt. Das fand ich schon mit 5 Jahren lustig. Wenn ich die neue Brille habe, dann schau ich zu ihm rauf in den Himmel und zeig sie ihm. Und .. ich kann dann noch besser Wolkenbilder sehen. Das ist toll!
So, jetzt hab ich hier auch mal was schreiben dürfen. Ich mag unsere Kuscheltierarmee nämlich sehr gern. Auch wenn Brillen nicht so echte Behinderungen sind, freu ich mich weil ich hier dabei bin
Eure Susanne

Kommentare:

Lenerl hat gesagt…

Hallo Susanne

Das hast Du sehr schön geschrieben! Ich habe meine erste Brille mit 9 Jahren bekommen und wurde ganz schlimm gehänselt und sogar in der Schule verprügelt. Danach trug ich sie so lange nicht mehr, bis ich wirklich nix mehr geehen hab.

Heute trage ich Kontaktlinsen und nur selten die Brille. Sie stört mich eben oft. Ich kann nicht einmal vernünftig in den Spiegel gucken ohne Brille. Ich bin blind wie ein Maulwurf.

Liebe Grüße
Elena

Postpanamamaxi hat gesagt…

Ich trage meine Brille auch schon seitdem ich 12 bin. Das war damals schlimm, in den frühen 80ern gab es nur diese Riesenmodelle Marke "Puck, die Stubenfliege" und in Kombination mit mausigen glatten Haaren und einer fiesen Zahnspange fühlte ich mich wirklich vom Schicksal geschlagen.

Aber vom ersten selbstverdienten Geld als Lehrling habe ich mir mit 19 dann gleich nach dem Abitur eine schöne Brille ausgesucht, und zwar ohne dass meine Mutter mir da reingeredet hat. Das war dann auch die erste Brille, die ich wirklich gern getragen habe, weil sie nach meinem Geschmack war.

Seitdem habe ich mich mit der Brille ausgesöhnt. Sie gehört zu mir. Ich mag entweder diese richtig auffälligen Teile oder aber die ganz minimalistischen, die nur als Gläsern, Steg und Bügeln bestehen.

Und mein Großer hat jetzt auch eine Brille, sogar schon die zweite...die erste hat beim Vierjährigen gerade mal 4 Monate gehalten, was aber daran lag, dass der Zweijährige sie unbedingt tragen wollte und es dann zu einem brüderlichen Zweikampf kam, bei dem am Ende die Brille als Opfer auf dem Schlachtfeld blieb.

Bald wird der Zweijährige auch seine Brille bekommen, denn ich beoachte gerade, dass auch er anfängt, zu schielen. Im Oktober haben wir wieder den halbjährlichen Kontrolltermin beim Augenarzt. Wir sind wegen meiner Augen ohnehin schon sensibilisiert, da lassen wir die Kinder gleich mit untersuchen.

Es ist ein blödes Gefühl, zu wissen, dass sie dieses Mikroschielen von mir geerbt haben. Auch wenn ich weiß, dass in der genetischen Lotterie sowieso keine Mitsprache für Eltern vorgesehen ist.

Aber ich tröste mich damit, dass ich trotz meiner diversen Sehfeher (Kurzsichtig, Hornhautverkrümmung und Mikroschielen) mehrfacher Bundesmeister im Kleinkaliberschießen geworden bin. Ich haue zwar beim Federball immer daneben, weil ich nur eingeschränkt räumlich sehen kann, dafür kann ich andere Dinge wiederum sehr gut.

Und so, wie ich meine Nischen zum Erfolghaben gefunden habe, werden meine Jungs auch die ihren finden und daran stark werden!

Heidegeist hat gesagt…

Hallo, liebe Susanne. Da hast du aber einen schönen Post gemacht mit den Fotos. Als Kind damals hatte ich ja auch sehr unter meiner Brille und dem Schielen zu leiden. Mein großer Bruder hat sie aber alle zusammen gestaucht...Das Schielen ist ja vor ( Ohjeh ) 55 Jahren operative ein wenig behoben worden. Das waren noch Zeiten, meine Güte, eine Woche ohne ein Elternteil allein und voller Angst. Da hab ich wohl meinen Knacks wegbekommen. Hab danach schon geschrien, wenn ich eine Maler im weißen Kittel sah. Auch heute habe ich irgendwie immer ein ungutes Gefühl, wenn ich zum Arzt muß. Das passiert ja Gottseidank nicht so oft. Und heute gehört die Brille einfach zu meinem Leben. Bin froh, das es heute hübschere gibt. LG an euch alle von Inge

jonathan und seine familie hat gesagt…

Liebes!
So mancher Erwachsener kauft sich eine Brille aus Fensterglas, einfach nur um gscheiter auszusehen!
Aber ich versteh Dich schon, es geht ja gar nicht um nur um das Aussehen....
Nicht sehen zu können, das schränkt mehr ein, als ein "Adlerauge" das beurteilen kann
Du bist jung und wirst lernen, diese Einschränkung in Dein Leben zu integrieren...wie Deine Mama.
Wie hätte sie es sonst geschafft, euch so groß zu kriegen?? ;-)))

Echt, ihr seid ein so wunder-volles Paket, diese Susanne-Familie! :-)))

Feste Umarmung!
Barbara

Hesting hat gesagt…

Irgendwie kann ich mich Dich auch nicht ohne Brille vorstellen. Dir steht Deine Brille sehr gut - ich bin allerdings der Meinung, das ist nicht bei allen Menschen so. ;)

Ich wünsche Dir, daß es bei Deiner jetzigen Sehstärke bleibt und keine weitere Verschlimmerung eintritt. :)