Dienstag, 5. April 2011

Intensivtherapie von Elisabeth und Hase

So kam ich mir vor, die letzten 14 Tage. Als ob jemand was von mir will, nicht sagt was, mich zwingen möchte ... nicht sagt zu was. Ein ur-uralter Kuschelhase, der so gar nicht kuschelig ist, es wohl auch nie war. Er war sehr kaputt, vieles ist auch nicht mehr zu flicken. Doch der Kopf ist wieder dran. Einige Löcher sind gestopft. Die Gefühle beim "Hasen-Doktor-Reparieren" waren sehr komisch. Und ich bin nicht drauf gekommen warum. Da muss wohl tief in der Kindheit etwas verborgen sein.
Jetzt duftet er wieder. Er war wirklich dreissig Jahre im Keller gelegen...

Ob es den Mitmenschen mit Robert manchmal so geht? Man mag ihn nicht, er gibt sich komisch. er ist unangenehm.

Für mich war es eine Überwindung mich näher mit diesem Nicht-Kuscheltier zu beschäftigen. Und so nach und nach wurde mir der Hase vertraut.

Es gibt bestimmt auch Menschen, die erst so nach und nach Vertrauen in Robert finden. Ihn dann doch ganz nett finden, wenn sie sich auf ihn eingelassen haben. Warum vergleiche ich schon tagelang einen Hasen und Robert? Warum vergleiche ich den Hasen nicht mit Susanne? Von Anfang an war der Hase für mich ein "Robert".....

Cool sieht er aus, wie er da so sitzt.

Robert kann auch cool wirken. Wenn er mag.

Der Hase ist leiser. Nein, nicht leiser ... er sagt gar nichts. Robert ist laut, schreit oft.

Hase mag Hase .... der echte Hase hat den Veteranen zum Fressen gerne. Ganz wirklich ... er würde das Stroh rausfressen....

Ich hab Robert auch zum Fressen gern. Das ist ein Robert-Spiel. "Papa, hast Du mich zum Fressen gern, bitteeeee!"...und dann muss man den Robert anknabbern, er lacht und lacht ....



Nach dem Waschen, flicken, Kopf annähen, verschiedene Jacken und Hosen anprobieren....haben wir beschlossen, dass er ein Fell hat und das Tuch reicht.

Wir? Ja, Susanne war aufeinmal dabei. Die letzten zwei Tage.

"Wieso fand ich den nicht von Anfang an süss? Darf der bei uns bleiben, schmeisst Du ihn nicht in den Kleidercontainer, Mama?!"

Das wollte ich ja nie.

Er bleibt nun hier.

Aber in mein Bett kommt DER nicht!

Ist ja eh kein Platz. Nacht für Nacht kommt mein Kuschelrobert. Heute Nacht um 3.44.Uhr kuschelt er sich zwischen Mama und Papa und sagt:

"Gut, dass Du meine Hausfrau bist. Bis morgen früh Mama!"

??????

Ja, was soll denn der Satz? Ich konnte gleich nicht mehr weiterschlafen, weil es so komisch war, was Robert da sagte.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich kann es fühlen wie Du das erlebt hast.
Martin

jonathan und seine familie hat gesagt…

Liebe Elisabeth!
Martin sagt das schön.
Ja, ich kann auch fühlen, was Du empfunden hast.
Umarmung
Barbara

minomi hat gesagt…

Ich muss so lachen über Roberts Satz mit der Hausfrau :-)
Schön hast Du das geschrieben, wie Du Dich dem Hasen angenähert hast. Ich mag ihn, wirklich.
Und den Robert auch. Ich mag Menschen einfach, die anders sind. Und Robert ist wie mein Großer- laut und ungewöhnlich, aber mit besonders liebenswerter Seele und einfach zum anknabbern...

SusiP hat gesagt…

Mit ins Bett würde ich den auch nicht nehmen, aber ansonsten hat irgendwie was ganz Bestimmtes. Man möchte vielleicht das er erzählt wo er mal war. (Oder weisst du das?)

wobissel hat gesagt…

Auch wenn das jetzt nicht ganz zu dem Inhalt dieses Blogeintrags passt....

Ich finde den Hasen cool und Deine Fotos super.

Wenn der Hase mal Urlaub machen möchte... Er sieht echt wie ein Geschichtenerzählhase aus.

Herzchaosmama hat gesagt…

Gut das ihr Euch annähernd konntet, das der Hase etwas bewegt hat war vielleicht richtig. Ich finde die Idee von wobissel schön. Ihn auf Reisen zu schicken. Vielleicht mit seiner Geschichte die Du erlebt hast mit ihm. Es kann sein, das es anderern auch so geht, wenn er plötzlich bei ihnen ist. Dann ist ein näherkommen notwendig und das öffnet die Augen der Menschen.

Die Hausfrau hat Robert sicher nicht so gemeint, wie sie im allgemeinen beschrieben wird. Ich vermute er meint, das Du die Frau bist, die bei ihm im Haus ist. Das er sich auf Dich verlassen kann, das Du morgen früh noch da bist. Es ist froh das Du es bist, seine "Hausfrau".

Vielleicht ist es wirr was ich schreibe, ich bin k.o. im Moment, sprachmüde. Auch so ein Wort, aber das drückt es aus.

Liebe Grüße
Herzchaosmama

dicke, alte Frau hat gesagt…

Also meine liebe Elisabeth, den hast Du aber fein Parat gemacht. Und ich muß sagen, daß ich ihn sehr wohl als Kuscheltier sehe, ich finde ihn schön und mag ihn.
Noch etwas muß ich hier schreiben: Ich finde Robert auch zum anknabbern süß.
Ganz liebe Grüße, die Christiane

Sticheldeern hat gesagt…

Ich mag den Hasen. Und ich mag Robert.
Beide dürften ein bißchen zu mir kommen und ich würde sogar auch ein bißchen im Bett rücken ;)