Donnerstag, 24. März 2011

Oh weh!

Hallo Hase Eine wirklich sehr alte Nachbarin hat ihn mir gebracht. Weil sie von Robert weiss, dass ich Kuscheltiere wieder herrichte und wieder schön mache...
Das stimmt nun so nicht. Ich bin keine Fachfrau im Kuscheltier-Verarzten. Ja, ich hab das Schaf gefunden und schön gemacht.... und seiddem kleine Kinder als Freunde für Gartenzaungespräche...
Doch nun der Hase! Er war schon in der Waschmaschine. Der Kopf war vorher ab! Nun modert er nicht mehr so, aber...
...er ist mir unheimlich. Klingt seltsam, ich weiss. Aber er ist so fremd, so fast ohne Fell, nicht kuschelig für mich!
Also, neue Aufgabe!
Ich bin wieder weg vom Computer und werde versuchen den Hasen (er ist fast 50 Jahre alt!) zum Kuscheltier zu machen.
Er passt tatsächlich hier her. Anders, nicht perfekt, braucht Hilfe
ich hoffe, dass ich ihn gross und stark machen kann, auch wenn er mir unheimlich ist.
Was ist denn das? Wie kann ein Kuscheltier unheimlich sein?

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo
Du bist nun am nähen. Grab mal in deiner Kindheit. Das unheimliche kommt ja voher.
Bin gespannt, ob wir ihn nochmal sehen.
Martin

jonathan und seine familie hat gesagt…

Das ist so interessant!
Ist es einfach nur die Abweichung vom "Normalen"?
Auch kaputte Kuscheltiere sind kuschelig, dieser Hase ist es nicht.
Kümmer Dich gut um ihn.
Bei Dir ist er in guten Händen.
Und...Ja! Er braucht Hilfe, seine "Aura" ist seltsam.
Umso interessanter, denn nichts kommt ohne Grund zu Dir.
Aufgenommen in die Kuscheltier-Armee gehört er zu uns, steht an unserer Seite.
Barbara

minomi hat gesagt…

unheimlich- vielleicht hat es etwas mit ungewöhnlich zu tun?
Kannst Du die Nachbarin nach der Geschichte bzw. der Vergangenheit des Hasen fragen? Wem er mal gehört hat, etc.? Vielleicht hilft dir das, dich ihm anzunähern?
pssst...ich finde ihn nämlich gar nicht sooo unheimlich...eher interessant :-)

Birgitt hat gesagt…

...ich glaube seine Proportionen stimmen einfach nicht, oder?
Der Kopf erscheint mir viel zu klein zu dem Körper und die Gliedmaßen zu lang. Natürlich muss nicht ein Hase wie der andere aussehen, aber er ist irgendwie gewöhnungsbedürftig.
Vielleicht hilft ihm eine rote Schleife um den Hals? Dir wird sicher was einfallen, liebe Elisabeth.
Vielleicht will er dir im Moment auch einfach nur sagen, dass er schon vieles erlebt/ überlebt hat, zwar Haare/ Fell dabei gelassen hat, aber noch da ist und seine Aufgabe bei dir erfülllt. Und sein Gesichtsausdruck ist doch freundlich -oder traurig?

Mach dir nicht zuviel schwere Gedanken darum, es wird sich finden,
liebe Grüße von Birgitt

herzlichchaotisch hat gesagt…

Er ist anders für Dich, merkwürdig. Vielleicht ist es gerade das, warum er zu Dir gekommen ist. Weil niemand ihn haben wollte, er ist ja nicht so wie andere, kuschelig und herzergreifend. Wer mag schon etwas haben das anders und vielleicht sogar noch angsteinflößend ist. Du hast ihm dennoch Unterschlupf gewährt. Es ist eine Chance zusammenzuwachsen, ihn zu pflegen und ihn so näher kennenzulernen. Er wird dir eventuell von Minute zu Minute näher kommen und die Angst verblasst immer mehr, weil Du ihn mit Deinen Händen wieder aufpäppelst. Vielleicht ist gerade er es, der Dir so sehr ans Herz wächst das Du ihn nie mehr hergeben magst. Er ist besonders! So wie auch der Robert und du gibst ihm eine Chance dennoch nicht verachtet zu werden.

Elisabeth J.-S. hat gesagt…

Psssst. Ich muss Euch was gestehen...der Kopf ist aus Versehen falsch rum dran...ja, ich war das! Morgen mach ich ihn wieder ab. Weil, er lässt sich ja nicht mehr drehen.
Ich kann es gar nicht glauben, wie der Hase mich "angreift"....Susanne hat es mir beim Nähne angemerkt...und sich kaputt gelacht, weil ich so komisch schau...
Morgen, ja, morgen werde ich mich weiter um ihn kümmern....
Nein, ich hab mir noch nie so viele Gedanken um einen Kuschelhasen gemacht.
Schlaft gut
Elisabeth

Anonym hat gesagt…

Der arme Hase! Er wußte schon, warum er bei Dir um Asyl gebeten hat. Du bist so eine gute Seele und ich denke Du überwindest Deine Angst vor ihm, denn er braucht ja Deine Hilfe.
Und wenn der Kopf dann wieder richtigrum dran ist, kannst Du ihn bestimmt auch schon besser leiden.Wer Schäfchen rettet, kann auch Hasen helfen. Ich wette, ihr seid fast schon Freunde.

Eine gute Nacht
Sommersprosse