Freitag, 14. Januar 2011

Anfang und Ende

Valentina
Cain
Nico Drei Kinder, die nicht mehr bei uns auf der Erde sind.
Valentina in Liebe gebettet für wenige Stunden bei Ihrer Familie
Cain, für uns unvorstellbar, dass er so viel Leid erleben musste in seiner kurzen Erdenzeit.
Nico, ein geistig behindertes Kind wurde nach langer Suche tot im Hof der Pflegeeltern gefunden.

Drei Kinder stehen hier stellvertretent für so viele tausend andere Kinder, die
heute nicht mehr unter uns sind.
In Haiti, wo nur wenigen Kindern wirklich geholfen wurde
In den Kriegsgebieten dieser Erde
In Afrika, wo noch immer unvorstellbarer Hunger und Leid herrscht
In Europa, wo auch diese Woche wieder behinderte Kinder abgetrieben wurden.

Ja, vielleicht kann grad die letzten Kinder kaum einer akzeptieren. Doch ich bin und bleibe der Meinung, dass ich nie z.B. meinen Robert abgetrieben hätte, wenn während der Schwangerschaft "die Gründe dafür, dass er behindert sein wird" gefunden worden wären.
Ich bin auch froh, obwohl ich weiss, dass viele sogar in unserer Familie und Freundeskreis den Kopf schüttelten, dass meine Tochter vor einem Jahr ein ganz klares "Ja" zur ihrem behinderten Kind gesagt hat. Der Weg war schwer. Der Weg war unfassbar traurig. Der Weg war "so unfair" (Susannes Empfinden)
..... und doch sagt meine Grosse, dass sie glücklich war und ist, dass nicht durch ihre Entscheidung das Leben ihres Kindes beendet wurde. Die grosse Trauer ist noch immer, weil das Baby Julian die Geburt nicht überlebt hat.
Ja, ich verneige mich wirklich vor Frauen, die "Ja" zum Kind sagen.
.....
und ich weiss um das viele Leid, das Kinder auf dieser Welt aushalten müssen.
Ich allein kann nur kleine Schritte machen, dass es besser wird. Für die Kinder, die unerwünscht, behindert, gequält, ungeliebt, allein gelassen .... etc. werden.
Dieses Blog ist für mich einer der kleinen Schritte
Ich freu mich, dass Ihr mitgeht.
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
Ich hoffe, dass die Kinder sanft ruhen in Gottes Hand. In Geborgenheit.
Und ich bitte darum, dass die Kinder denen es nicht gut geht nicht vergessen werden, dass sich schützende Hände finden ... schon hier auf der Erde.

Kommentare:

hier ist leben in der bude hat gesagt…

Ach Elisabeth,
in diesen Tagen bin ich emotional wirklich an meine Grenzen gekommen. Erst gebärt eine bekannte Familie an Weihnachten ihr heißersehntes Töchterlein (vermutlich aufgrund der gleichen Diagnose wie bei Valentina) still in den Himmel, dann das Schicksal von Cain und Nico, und nun "begleiten" wir Valentina in und durch das Licht in die Ewigkeit.
Ich gehe hier gern weiter mit auf diesem (leider oft sehr sehr steinigen) Weg der kleinen aber gewiss nicht sinnlosen Schritte.
Herzlichste Grüße
Susanne

jonathan und seine familie hat gesagt…

Ja, Elisabeth.
Bewußt, Schritt für Schritt.
Nicht wegsehen, diese Kinder in unsere Herzen schließen und und uns vor ihren großen Seelen verneigen.
Was mich fertig macht ist der Gedanke an Kinder, die diesen schweren Weg allein gehen müssen.
Vernachlässigt und misshandelt.
Das bricht mir mein Herz und lässt mich nicht los.
Ich versuch ja, das Große hinter dem Geschehen zu sehen, doch es gelingt nur schwer.
Nur mit viel Vertrauen.

Ich umarm Dich, Liebes.
Ich wünschte, wir könnten zusammen ein bisschen weinen und uns trösten.
Aber eigentlich tun wir das ja.:-)
Barbara

Heidegeist hat gesagt…

Es macht so unendlich traurig, dies alles zu lesen. Aber dein Mut, über all das zu schreiben, versöhnt wieder ein wenig mit dieser Welt. Ganz liebe Grüße an alle von Inge

Nicole´s buntes Haus hat gesagt…

Ich bin unendlich traurig und zünde für diese Kinder eine Kerze an.
LG
Nicole