Donnerstag, 7. Oktober 2010

E-mail aus Spanien

Ich habe heute Nacht Eure Kuscheltier-Sonnenschein-Armee entdeckt. Und da wollen wir mitmachen. Wir haben ein Kind mit DS. Sie ist 11 Jahre alt. Ich glaub, dass die Kuschelpuppe auch schon sehr alt ist....sie war schon oft mit im Krankenhaus, sie war schon zweimal weg und wurde wiedergefunden. Und sie ist die große Trösterin und Hilfe bei allen Sorgen von unserem Kind.
Ich finde die Idee gut und bin heute Nacht schon auf zwei weiteren DS-Blogs zum lesen gewesen. Die hab ich hier gefunden, und ich werde weiterlesen.
Ich bin nicht mehr oft in Deutschland. Wenn ich Spanien und Deutschland vergleiche, habe ich festgestellt, dass wir in Deutschland mehr mit Blicken und auch Worten "ausgesondert" werden. Unser einzigstes ganz unangenehmes Erlebnis war in Deuschland. Wir haben uns nicht gescheut eine Anzeige zu machen. Bösartigkeiten und Verletzungen durch Worte oder Taten sind kein Kavaliersdelikt. Ich habe es auch erleben müssen, dass die Behinderung der Tochter die Familie zerteilt hat. Wir haben in Deutschland noch eine Oma und eine Tante. Aber keinen Kontakt mehr! Ich lasse mich nicht fragen, warum ich das Kind bekommen habe...allein die Frage ist ein Vorwurf und bedeutet: Abtreiben! Die Frage allein hat mir gezeigt, dass der Wunsch da ist, kein Kind mit DS in der Familie zu wollen. Nun mag ich diesen Teil der Familie nicht mehr. Vielleicht klingt das hart für so manchen. Aber ich brauche die Kraft für das Leben mit meinem Kind, und ich bin nicht allein. Sie hat einen wunderbaren Vater. Wir haben Freunde, wir kennen nun andere Familien mit behinderten Kindern. Nein, es ist nicht hart. Es ist Selbstschutz, Verteidigung gegen kleinste Angriffe. Wer weiss, ob nicht gerade jene Oma im Alter mit der einen oder anderen Behinderung wird leben müssen? Wenn sie Liebe, Fürsorge und offene Arme weitergegeben hätte, dann würde sie das auch von uns empfangen, wenn es nötig ist. Aber die Wege gingen auseinander, mein Weg ging weit weg, und ich darf Euch sagen: Das Leben ist ein Glück, auch wenn das Kind DS hat und vieles neu definiert und gelernt werden musste. Durch das Kind durfte ich viel Neues lernen, durch sie ist mein Leben reicher geworden, durch sie sind wir als Eltern noch mehr ein Paar geworden.
Ich grüsse Euch alle, und wer weiss, vielleicht gibt es auch von uns mal einen Blog. Noch beschränke ich mich auf diese Mail. Aber wenn wir im Internet nach draussen gehen, dann weiss ich, wo ich mich anschliessen kann. Ihr seid so viele wunderbare Familien.
Ich wünsche Euch, dass Ihr nie verzweifelt an dem was Eure Kinder mitgebracht haben.
Elisabeth, Du darfst die Mail gerne in diesen Blog veröffentlichen. Doch so weit, dass ich öffentlich werden möchte bin ich noch nicht.
Grüsse aus Spanien
Sabrina

Kommentare:

Luna´s Welt hat gesagt…

Es macht mich ganz traurig, zu lesen, dass ihr in eurer Familie so eine schlimmer Erfahrung machen musstet.
Wie gut, dass es dafür so viele wunderbare Menschen in eurem Leben gibt, die euch Kraft geben und die Freude "leben".
Liebe Grüße nach Spanien
Annett

jonathan und seine familie hat gesagt…

Ich freue mich sehr, Dich hier zu lesen!!!
Wir sind hier eine große,stolze Familie.
Haben Interesse aneinander, lachen und weinen miteinander.
Ich möchte unsere Armee nicht mehr missen und es ist unbeschreiblich, wie unsere Kinder unser Leben bereichern.

Lass Dir alle Zeit, die Du benötigst.
Doch es wäre wundervoll, euch kennenlernen zu dürfen.

Herzliche Grüße
Barbara

MylittleWorld142 hat gesagt…

Hallo,

ich bin zwar nicht "betroffen" aber ich verstehe und fühle mit. Und, ich mag jegliche Form der Ausgrenzung nicht!!!! Das Leben ist schwer genug und wir sollten es uns nicht gegenseitig schwer machen. Schlimm genug, das sowas auch noch in der eigenen Familie passiert. Ich wollte nur sagen, es gibt viele Menschen die anders denken!!!! Ich habe selbst mit Behinderten gearbeitet, hatte mal einen behinderten Freund und war auf vielen Veranstaltungen mit Behinderten. Und ich hatte selten so viel Spaß wie mit ihnen.

Ich wünsche allen viel Kraft und Freude!!!

Liebe Grüsse
Angelika

dicke, alte Frau hat gesagt…

Liebe Sabrina, auch ich habe kein Kind mit Down-Syndrom, aber ich habe leider gar kein Kind. Betroffen bin ich dennoch, denn es macht mich betroffen, solche Geschichten, wie Eure zu lesen. Deshalb bin ich hier dabei.
Ganz liebe Grüße, die Christiane