Sonntag, 26. September 2010

Woche der Special Education

Kinder mit Behinderungen sind nicht krank.
Sie suchen keine Therapie, sondern Akzeptanz.
Diese Woche ist der Special Education gewidmet.
93% der Menschen werden diesen Text nicht kopieren.
Ich hoffe Ihr gehört den 7% an, die es kopieren und mindestens 1 Stunde im Blog stehen lassen.
Helft mit, die % zu erhöhen.
http://floravonbistram-aktuelles.blogspot.com/

Wem es interessiert: Hier

Kommentare:

jonathan und seine familie hat gesagt…

Habs!!!!
Und jetzt, wo ich weiß, wie das geht, verlinke ich die Sonnenschein Armee auch noch!!

Bist eine ganz besondere Frau!
Engagiert und mutig, und auch noch so eine Liebe.
Bussi, Elisabeth!
Barbara

FLORA VON BISTRAM hat gesagt…

Danke, ich freue mich, dass Einige mitmachen.
Liebe Grüße Flo

Anonym hat gesagt…

Muss ich das verstehen, was ihr da macht? Warum nennt ihr die Kinder besondere Kinder? Aber ihr vertragt keine Kritik. Aber warum sollen wir uns über eure Kinder freuen? Wenn ihr die so gern habt, warum braucht ihr uns?
Jetzt warte ich auf Antworten von Euch.

jonathan und seine familie hat gesagt…

"Anonym"
Ich hab was für Dich!
Barbara

Elisabeth J.-S. hat gesagt…

Herr oder Frau "anonym"
Ich hab Dein Kommentar heute morgen entdeckt. Und weiss nun, nach einiger Zeit nachdenken, dass ich es so stehen lasse.
Weil anonym und feig und dumm....bist DU!
Du "musst" es nicht verstehen...aber wenn Du schon mitliest, dann sollstest Du wenigstens eine Ahnung bekommen, von dem Leben unserer Kinder, von dem Leben der Eltern, Geschwister, Oma, Opas usw. Und diese "Ahnung" sollte Dich spüren lassen, dass wir nicht negativ sind!
Wenn Du in den Blogs liest, dann weisst Du auch warum wir "besondere" Kinder haben. Es sind andere, behinderte, lustige, freche, müde, zahnende, schreiende, lachende, tobende, singende, essende, in die Windeln machende, schon auf die Toilette gehende, busselnde, Haare ziehende...u.s.w. Kinder! Aber für uns sind es die Kinder, die wir lieben und die Welt liebt sie mit!
"Freuen"...ja, freuen kannst Du Dich wohl an wenig? Dein Kommentar ist ein Armutszeugnis, das spricht nicht gut für Dich.
"Brauchen"....nein, brauchen tun wir Dich nicht. Aber was sollen wir mit Dir tun? Löschen, auslachen, anschreien, auf eine Insel der Dummen schicken, als Regierungschef wählen?
Du bist mir unwichtig,Du bist mir egal. Das war schon mal anders. Doch die Vielen hinter mir, die stärken mich.
Wenn Du auf wirkliche Antworten wartest...dann gib Dich zu erkennen. Traust Du Dich nicht? bist Du zu feige? Bist Du ängstlich, weil Du nicht tiefer in unsere "Schicksale" schauen magst? Kannst Du nur mit Muskeln spielen, weil das Reden, das Denken fehlt?

Du, ich versteh Dich nicht. Du bist für mich nichts besonderes. Du kannst nicht kritisieren, nur feig daherschreiben. Du, ich freu mich auch nicht über Dich, warum sollte ich das? Du, ich brauch Dich nicht.

Elissabeth

Zwieback hat gesagt…

Lieber Anonymus,

nein, Du musst das nicht verstehen und Du musst Dich auch nicht über unsere Kinder freuen, das hat niemand verlangt. Wir zeigen hier auf Elisabeths Blog unsere Solidarität miteinander und mit unseren Kindern.

Stört Dich irgend etwas daran?

Es fehlt an Aufklärung in unserem Land. Viele unserer Kinder sind in einem ganz besonderen Sinn schon besonders, weil sie trotz ihrer Behinderung auf der Welt sein dürfen. Sie sind besonders, weil ihre Eltern, ihre Familien sie angenommen haben, sie lieben, genau so, wie wir auch unsere nicht behinderten Kinder lieben.

Ich mag mich täuschen, aber ich glaube nicht, dass du selbst ein solches Kind hast. Das Leben mit einem behinderten Kind ist nicht immer leicht, ganz besonders, wenn wir uns vor sie stellen müssen, um ihr Dasein zu rechtfertigen, welches viele Menschen ihnen absprechen wollen.

Jedes Kind, ob behindert oder nicht, hat ein Recht, hier zu sein. Ein wenig Toleranz wäre also angebracht, Integration natürlich noch besser. Genauso, wie ich Dir die Toleranz entgegen bringe, danach zu fragen.

Ein jeder von uns kann schon morgen die andere Seite kennen lernen, sei es durch einen Unfall, durch eine Krankheit, oder eben als Eltern durch die Geburt eines behinderten Kindes.

Manuela

Jenny hat gesagt…

Anonym macht man nur wenn man nicht zu seiner meinung steht was man sagt...

du tust mir wirklich leid wenn du nicht siehst wieso diese kinder und auch andere kinder einfach was besonderes sind und wenn du das nicht siehst wieso meldest du dich dan????

wir fällt dazu einfach nichts ein

Katharina hat gesagt…

Hm, ich finde deinen Beitrag Anonym nicht gerade glücklich. Zumindest unterschreiben kann man.

Ich rechne dir mal positiv an, dass du Erklärungen möchtest. Die Art und Weise wie du es anstellst negiert es leider ...

Jeder ist einzigartig und besonders. JEDER.

Es gibt aber Besondere, wie die Kinder für die, die Armee steht, die können sich nicht wehren und dir Antwort geben und für die machen wir uns stark und wir wollen sie vor dir schützen, falls du Böese willst (das kann ich für meinen Teil aus deinen wneigen für mich kuriosen Sätzen nicht erkennen)

Grüße
Katharina

Anonym hat gesagt…

An "Anonym"
Es gibt Menschen, die lieben und akzeptieren nur sich selber und ihre Meinung. Zu dieser Sorte scheinst Du zu gehören. Laß Dir sagen: Dies sind arme "Würstchen" - die sich nicht mit und an anderen Menschen und Dingen freuen können,wo nur Geld und Macht zählt und das eigene I c h Freude bereitet.
Ich empfinde einfach nur Wut über solche herzlosen Leute.
Nein, gebraucht werdet Ihr nicht, aber Toleranz gegenüber Mensch und Tier ist das Wichtigste auf dieser Welt und das Wenigste, was man verlangen kann.
Dann gäber es viel veniger Elend und Kriege.
Nur auch mal zu Seite schauen und ab und zu was Gutes tun (muß nicht finanziell sein). Versuche es mal damit. Es macht glücklich, wenn man merkt, daß man gebraucht wird und wenn man eine gute Tat vollbracht hat.
Aber die Erfahrung lehrt leider, das Leute wie Du meist nicht umzustimmen sind. Es sei denn, sie brauchen selber Hilfe und wehe, wenn dann keiner da ist.

Sommersprosse

Sonea Marianne hat gesagt…

Das klingt doch fast so als hätte der Kanalpatriot nun auch noch den Weg zu diesem Blog gefunden...und scheinbar auch zu dem von der süßen Charlotte. Warum eigentlich? Wenn einen Menschen SOWAS wie unsere Kinder zuwider ist, warum liest so ein Mensch dann unsere BESONDEREN Blogs? Entweder ist da irgendwas in der Erziehung schief gelaufen, oder ein Trauma, oder einfach nur Doofheit.
Jedes Kind ist besonders...aber unseren Extra-Kinder nunmal ein bisschen mehr, weil sie nunmal noch etwas ganz besonderes auf diese Welt mitgebracht haben - und das macht sie nicht weniger l(i)ebenswert.

"Anonym" solche Statements von sich zu geben, ist auf jeden Fall feige! Und Kritik vertragen wir alle scheinbar besser als Herr oder Frau Anonym. Denn diese(R) geht bei jedem Gegenargument ja direkt hoch wie ein HB-Männchen. Und so langsam nervst Du echt!

Grüße
Katharina

dicke, alte Frau hat gesagt…

An Anonym, (die feige Variante), warum treten Sie (Ich möchte jemanden wie Sie nicht duzen!) hier nicht mit Namen auf und nennen Roß und Reiter?
Warum diese Eltern stolz auf ihre besonderen Kinder sind, kann jemand wie Sie vermutlich niemals verstehen. Haben Sie jemals diese Freude, Freundlichkeit und Wärme gespürt, wenn ein besonderes Kind Sie begrüßt? Diesen intensivem Blick in die Augen des Gegenübers, Allem standhaltend? Wohl eher nicht, weil jemand der so feige, anonyme Kommentare schreibt nie und nimmer dem Gegenüber überhaupt so lange, freundlich und intensiv in die Augen schauen kann.
In dem Punkt verstehe ich Sie sogar, wenn ich hier so einen Müll verteilen wollte, könnte ich nicht einmal in den Spiegel schauen.
Es ist sehr traurig, daß es noch immer Menschen wie Sie gibt.
Wer sagt denn, daß diese Mütter keine Kritik vertragen? Sie treten offen und ehrlich, mit dem Herzen einer Löwenmutter für ihre Kinder ein. Natürlich wollen auch sie keine unfaire oder beleidigende Kritik. Sie setzen sich mit jedem auseinander, der ihnen offen und ehrlich entgegentritt. Wer sagt, daß ausgerechnet Sie sich über die besonderen Kinder anderer Familien freuen sollen? Was heißt: "...warum braucht Ihr uns dann?" Meiner Meinung nach reicht es schon, wenn Menschen wie Sie uns ihre verletzenden Kommentare ersparen und sich einfach neutral verhalten.
Ich glaube, jeder, der Ihnen hier geantwortet hat, inklusive seiner Familie hat mehr Herz im kleinen Zeh, als Sie jemals haben werden.
Wer hat Sie so schlecht behandelt, daß aus Ihnen ein so armer und kalter Mensch geworden ist. Wurden Sie jemals aus tiefsten Herzen geliebt? Haben Sie solche Angst vor uns, daß Sie hier in dieser Form aufschlagen müsse`? Ich glaube, daß Sie ein einsamer, trauriger und trotzdem eiskalter Mensch sind. Würde ich Ihnen über meine Erfahrungen mit besonderen Kindern berichten, Sie würden eh rein gar nichts verstehen, deshalb erspare ich es Ihnen. Am Rande, ich habe kein besonderes Kind, hatte aber als Mensch öfter ganz zauberhafte Begegnungen, die ich NIE UND NIMMER missen möchte. So, das war's, Christiane

Katrin hat gesagt…

Hallo,

ich würde gern nocheinmal auf den eigentlich grund zurück kommen: das Einstellen des Textes oben. Ich finde es schwierig, einen Text wie diesen einzustellen, der propagiert, dass Therapien unwichtig sind, dass es nur um Akzeptanz geht. Brauchen unsere Kinder nicht mehr, als "nur" Akzeptanz? Ist es nicht weit wichtiger, dass sie gleichgestellt werden? Das gleiche Anrecht bekommen? Ich kenne die Sprüche vom Arzt... "Diese Therapie braucht ihr Sohn nicht, der lernt das reden eh nicht. Finden Sie sich damit ab, dass er behindert ist." Dazu einen text wie den oebn einzustellen, ist für mich nicht vereinbar, wenngleich die Aktion dahinter, mit möglicherweise anderem Text absolut klasse ist...

Aber nun, das ist "nur" meine Ansicht...

liebe Grüße aus dem Münsterland,

Katrin

Elisabeth J.-S. hat gesagt…

Liebe Katrin
ich verstehe schon wie Du das meinst. Doch ist es nicht so, dass aus der Sicht vom Kind wirklich keine Therapie gesucht wird? Robert spricht ja, und da kommt schon, und das seid er 4 Jahre ist: ich mag nicht immer zur Egrotherapie!
Muss ich schon wieder zur Logopädin?
Ich will nicht immer ins SPZ!!!

Wir, als Eltern suchen und finden und machen jede Therapie für ihn. Und das ist oft nicht leicht und manchmal ganz schön teuer. Wenn ich nur an die Reittherapie denke, die er momentan macht....

Aber er selber will lieber anders dabeisein. Will mit "normalen" Kinder, aktuell z.B. Fussballspielen (Verein nimmt ihn nicht mal zur Probestunde wg. Epilepsie).
Schade, dass ich nicht weiss. wie ich Dich erreichen kann. Würde Dir gerne noch mehr schreiben, oder mich mit Dir austauschen. Schick mir doch eine Mail!
Vielleicht ist der Satz oben echt nicht günstig gewählt, oder zu wenig erklärt. Doch Flora hat auch noch etwas dazugeschrieben. Oder geh mal auf mein Link. Die sonderpädagogische Förderung lässt bei uns .....
Viele Grüße
Elisabeth

Linea hat gesagt…

Liebe/r Anonym!
Liebe besonderen Kinder und Familien!


Ich bin super genervt von dermaßen dummen Leuten wie dir, Anonym. Wenn du unglücklicher Mensch schon andere Leute brauchst, um dich aufzuwerten, dann tob dich woanders aus! Vielleicht bei dir im Keller! :)
Ich habe den ganzen Tag (na gut Vormittag;) mit eigentlich 'gesunden' Kindern zu tun und die ganz armen Seelen könnten sich leider mal zu den 'Anonymen' von morgen entwickeln. Das sind die ungeliebten, vernächlässigten und reizüberfluteten Kinder ohne Führung und Grenzen und oft mit Eltern, die auch nicht über den heimischen Flachbildschirm schauen können!

Für mich sind das hier alles absolut tolle und besondere Kinder und Familien und ich bin froh um diese Blogs und lese nun schon eine ganze Weile still mit. Und ich freue mich jedes Mal über eure Kinder, über Robert und seine Ameisen und seine Sicht der Dinge, über die zauberhafte und glückliche Sonea, über Jonathan und seine Mama,...
Das sind alles besondere und besonders geliebte Kinder und ich finde es schön, dass ihr uns daran teilhaben lasst!
Viele liebe Grüße!

Rinjehaun hat gesagt…

Es wurde alles gesagt, was relevant ist zu dem Beitrag.
Ich gebe dem Anonymus nur einen Tipp: schau mal im Fremdwörterbuch unter "Empathie" nach. Und mit diesem Ansatz ließ dir Elisabeths Blog von Anfang an durch. Wenn du zwischendurch nicht wenigstens einmal schwer schlucken/lauf auflachen musst, kann man dir glaube ich nicht mehr helfen.

FLORA VON BISTRAM hat gesagt…

Anonym, ja, das sind die "Mutigen".
Menschen ohne Würde, ohne Zivilcourage, ohne Menschlichkeit.
Ich wünsche dir das, was du Anderen wünschst. ;-) Du hast es immer selber in der Hand.
Flo

Bewusst.Sein hat gesagt…

«Kinder mit Behinderungen sind nicht krank.
Sie suchen keine Therapie, sondern Akzeptanz.»

JAWOHL!

Weil ihr Bewusstsein so was von klar ist, so wie unseres auch. Immer klar war und ist.
Und genau dieses Bewusstsein schaut zu, was wir mit ihnen machen.
Wir sind mehr, als was wir denken, fühlen und wollen!

Kann ich die Stimme des Herzens hören und ihr folgen?


Grüß Euch alle sehr herzlich
MonikaMaria

Anonym hat gesagt…

Lieber Anonym.


Du musst nicht verstehen.
Du musst sie nicht besonsers nennen/finden.
Du musst dich auch nicht über sie freuen.
Aber was suchst du dann hier? "Wenn ihr die so gern habt, warum braucht ihr uns?"
Wer ist uns? Du und andere Menschen die enfach Angst haben? Die einfach nichts Schönes außer das alltägche sehen?
Diese Kinder, mein Bruder, sind normaler als es du je sein wirst.

Wir brauchen dich/euch nicht.
Kene Sorge.

Anna
Barbaras Tochter
Jonathans STOLZE Schwester