Mittwoch, 29. September 2010

Nein, keine Tränen!

...es sind glitzernde Regentropfen. Die Sonne hat kurz heruntergeblinzelt. Ich glaub sie wollte uns ein Zeichen geben.
Regen und Sonnenschein...alles gehört in unser Leben.
*********************************************************************


Die Kuscheltier-Sonnenschein-Armee
hat Stärke!
Ich habe noch 7 Mails bekommen. Es stehen so viele hinter uns. Und das wurde uns auch noch gesandt. Verfasser unbekannt:
*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+
Da werden Hände sein, die Dich tragen.
Und Arme, in denen Du sicher bist!
Und Menschen, die Dir ohne Fragen,
zeigen, dass Du willkommen bist.


Sonntag, 26. September 2010

Woche der Special Education

Kinder mit Behinderungen sind nicht krank.
Sie suchen keine Therapie, sondern Akzeptanz.
Diese Woche ist der Special Education gewidmet.
93% der Menschen werden diesen Text nicht kopieren.
Ich hoffe Ihr gehört den 7% an, die es kopieren und mindestens 1 Stunde im Blog stehen lassen.
Helft mit, die % zu erhöhen.
http://floravonbistram-aktuelles.blogspot.com/

Wem es interessiert: Hier

Freitag, 24. September 2010

Eine afrikanische Dame

Kendra hat mir dieses Foto gemailt. Ich soll ihre Worte in ein besseres Deutsch übersetzten. Ist aber gar nicht nötig. Ich bin seid fast 2 jahre in Deutschland. Ich habe auch kennengelernt besondere Tage im Leben und nun hab ich gelernt, dass es bei Euch besondere Kinder git. Ich bin glucklich, weil ich haben ein Kind was hier leben darf und nicht in einer schlimmen Heimat. Ich bin glucklich weil Kind ist gesund. Aber Kind ist schwarz. Ich kennen das Reden und Schimpfen von Leute in Deutschland gut. Aber nur reden ist nicht so schlimm wie in Afrika. In Afrika nicht reden sondern einfach Leute sind weg. Da wo ich herkomme. Ich hab für mein Kind die Puppe bekommen in Deutschland. Und die ist gut für die Armee. Die kann zeigen, dass stop gesagt werden muss. Leben ist bei alle different. Und nicht einer ist ein Chef und sagt und macht Böses. Und nicht über ein Baby schimpfen und nicht ein Kind bedrohen. Das ist nicht Liebe und ist nicht Freiheit. Hier ist ein Glück in dieses Land und da darf nicht einer sagen, wer nur hier leben darf. Glück ist nichts zum kaufen. Und Glück ist auch wenn man ohne Angst schlafen kann. Und Glück ist Leben und einer darf nicht bestimmen ob Kind leben darf. Alle Kinder sollen leben. Und wir in Afrika sagen, ein ganzes Dorf braucht man, dann schaffen alle das Kind wird gross. Aber nicht einer darf sagen, wenn ein Kind ist krank dann nicht dabei. Und wenn ein Kind anders ist dann ist mein Kind auch anders und ich wünschen auch dass alle ein Dorf sind und alle Kinder beschützen. Alle.
Kendra

Montag, 20. September 2010

....Loslassen, ganz still

Am Freitag musste eine Familie ihr kleines, krankes Mädchen gehenlassen.
Das Kuscheltier soll bei uns bleiben....
Danke!
Ich hab wenig Worte heute. Es passiert immer und immer wieder, dass Kinder gehen müssen. Und beim lesen dieser Mail habe ich gespürt, wie sehr ein behindertes Kind geliebt wurde. Sie war mitten im Leben, mitten unter den Menschen...und wurde sehr geliebt. Alles hätten die Eltern und die Geschwister noch weiter getan für das kleine Mädchen.
Das Kuscheltier steht für Kraft und auch Tränen mitten in der Kuscheltierarmee. Es soll leise und still zeigen wie sehr ein jedes Kind, ein jeder Mensch zu uns gehört. "Liebe" sortiert nicht aus.


Mittwoch, 15. September 2010

Fledermaus muss ins Exil

Treu war sie an seiner Seite. Die ganzen langen Stunden im Krankenhaus hat sie sich nicht vom Robert wegbewegt. Und nun das: "Du darfst nicht mehr bei mir schlafen. Du hast nicht aufgepasst. Ich hab jetzt Löcher im Bauch, und nun darfst Du nicht ins Bett und kannst im Klo aus dem Fenster schauen...!"
Liebe Fledermaus. Von mir bekommst Du die Ehre und wirst in die Kuscheltier-Armee aufgenommen. Gut hast Du aufgepasst auf den Robert.
Leider sieht man auf keinem Foto die kleine Fledermaus von Sonea. Sie war auch dabei, wurde nicht verbannt.
Doch ich denke, dass er Dich bald wieder kuschelt, der Robert.
Und nun möchte ich noch, dass irgendwo da draussen eine Fledermaus auf den Noah von Steph aufpasst. Er hat eine Operation hinter sich, hat sich noch nicht erholt und der nächste OP-Termin rückt näher. Da muss Kuscheltierhilfe her!
http://stefanie-mittendrin.blogspot.com/

Sonntag, 12. September 2010

Liebes Sternenkind

Schau mal, Deine Kuscheltiere sind dabei. Du hast eine so tolle Mama. Sie möchte bei unserer Aktion mitmachen.
Und wir sind ganz leise, still und ehrfürchtig.
Träum schön, Sternenkind Danke, dass Du mitmachst. Ich mag Dein Blog und viele andere bestimmt auch.
http://kaddi-Loewenherz.blogspot.com
Ach, wenn ich nur wüßte wie, dann würde ich all Eure Sternenkinder zurückholen. Doch vergessen sind sie nicht. Gar nie!

Samstag, 11. September 2010

Hallo ! Jeremy-Jermaine schickt seine Kolonie

Ein ganz süßer kleiner Junge....mit vielen Kuscheltieren.
Und einer tollen Mama.
Das müßt Ihr lesen, was sie für uns geschrieben hat.







Liebe Nike, es ist schön, dass Du mitmachst. Und Eure Kuscheltiere sind ja ne Schau. Wie eine eigene Kuschel-Tröste-Spiele-Armee...sooo viele!

Freitag, 10. September 2010

Die Kreise werden weit und weiter...

...Hallo, willkommen in der Kuscheltierarmee!
....Ihr seid ja mobil. Das ist gut, ich hab schon überlegt, ob ich da mal einen Aufruf starten soll. Wir wollen ja nicht alle nur zu Fuss unterwegs sein!
... http://allerleirauh.wordpress.com/ , ich seh grad, Ihr seid schon seid dem 5.9. startklar...
Das ist schön, dass Du mit uns ein Zeichen setzt. Danke!

Donnerstag, 9. September 2010

Der Überblick von oben

Liebe Inge,
da hast Du wirklich zwei starke Kuscheltiere hergeschickt.
Die haben den Überblick Und was sagt Susanne: So gross ist auch behindert, wenn man durch eine Tür gehen will. Der Werner (er ist 2.07 Meter gross) geht schon ganz schief weil er immer den Kopf einzieht. Und Autofahren tut er auch nicht gerne, und hat dann Rückenschmerzen.
"Behinderung" ist so mit dem Menschenleben verbunden! Ich kann nicht verstehen, warum da in Kategorien eingeteilt wird...von manchen Mitmenschen. Warum, so wie bei Sonea, verlangt wird "nicht da zu sein".
Ach lieber, grosser Dino....es ist schön, dass Du mithilfts aufzuklären, aufzuzeigen, von oben die Welt zu überschauen....

Dienstag, 7. September 2010

Sonntag, 5. September 2010

Pause? Nein, wir doch nicht!

Elsie, die Mama von Junior hat die Kuscheltiere zusammengestellt.
Und alle machen mit.
Ich bin gerne auf Elsie's Blog. Da gibt es so viel zu entdecken. Und Junior schreibt manchmal selbst, oder malt ein Bild.
...es geht so schnell, dass ein Unfall die ganzen Träume und das Leben verändern. Schön, dass Ihr hier dabei seid.
http://eine-lebensreise.blogspot.com/

Freitag, 3. September 2010

Ganz verknautscht und sehr geliebt

Wir sind dabei!
Wir wohnen in einer Kleinstadt in der Oberpfalz. Wir haben drei Kinder. Die Tochter wurde mit 13 Jahren krank. Immer wieder Schübe, nach einem Jahr kam eine schreckliche Diagnose: Multiple Sklerose.
Es ist nun 10 Jahre her. Sie lebt mittlerweile in einer Einrichtung, nicht weit weg. Die Söhne haben guten Kontakt, sie sind nun 23 und 19 Jahre alt. Unsere Familie hat blöde Bemerkungen, verletzende Sätze, neugierige Blicke ausgehalten und wir tun das noch heute. Es ist nicht einfach. Wir haben alle sehr schockiert und erschreckt reagiert, als zum ersten Mal ein direkter Angriff kam. In einer Eisdiele am Donauufer. Ein ca. 30jähriger Mann mit zwei Frauen hatte keine Lust auf einen Kaffee, beim Anblick von "Sowas". Und er hat uns gefragt, ob wir nicht gehen wollen...
Die Bedienung kam uns zu Hilfe, denn es wurde laut. Die Tochter fing zu weinen an, und wollte sofort nach Hause. Dieser Mensch hat sein Ziel erreicht. Heute, und nach vielen Gesprächen und einem mittlerweile dicken Fell, würden wir nicht mehr überstürzt gehen.
Ich kenn noch nicht viele Blogs. Das ist mir neu. Doch ich schaue inzwischen jeden Tag in einige von Euren Blogs vorbei. Es wird mir vertraut. Ich erkenn viel wieder. Ich finde, dass Ihr auf einem guten, richtigen Weg seid.
Aufklärung ist wichtig.
Mögt Ihr nicht auch noch anfangen, zu erzählen, wo Ihr Hilfe gefunden habt. Wo die Anlaufstellen für Euch sind? Oder darf man das nicht öffentlich?
Ich werde auch bei Euch wieder vorbeischauen, und finde es ist gar nicht
BEI EUCH. Meine Tochter und meine Familie ist ja mittendrin. Also ist diese Aktion unsere Aktion. Wir sind dabei.
Viele Grüße aus der Oberpfalz
Isabella